Open Password - Montag, den 24. Juni 2019

# 579- # 580

 

Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg – Sabine Graumann – Information Professionals – Open Password – Frankfurter Buchmesse – Data Scientists – Michael Klems – Tim Brouwer – Gerold Frers – Arbeitskreis Informationsvermittlung – Teilnehmerumfrage – Keynote – Best-Practice-Beispiele – Podiumsdiskussion – Sponsoren – Neue Datenquellen – Datenanalyse - Bewertungskompetenz – Existenzfragen – Künstliche Intelligenz – Use Cases – Data Analytics – Mary Ellen Bates – Bain – Roche - Reuters - Leibniz-Institut für Medienforschung - News und Soziale Medien - Digitale Weiterbildung - TÜV - Bitkom - Berliner Bibliotheken - VÖBB - McAfee - Building System Design - RIB Group - TransUnion - TrueIdentity - Oracle Retail - McAfee - Datenschutz - Berliner Morgenpost - Outsell - Deutsch-türkische Influencer - mediainfluence.de - Serdar Uzun - SHOW TURK


Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg,
17. Oktober, 9 - 14 Uhr:

Anmeldungen unter www.buchmesse.de/steilvorlagen

Gespräch mit Dr. Sabine Graumann,
Information Professional des Jahres 2018

Best Practice in der Informationsvermittlung,
Fallbeispiele Künstliche Intelligenz,
Aufbau der eigenen persönlichen Marke

 

Dr. Sabine Graumann war Open Passwords Information Professional des Jahres 2018 und ist Mitglied des Arbeitskreises Informationsversammlung, der die Veranstaltung „Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg“ in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse organisiert. Die „Steilvorlagen“ finden seit sieben Jahren jährlich auf der Buchmesse statt und haben sich als Leitveranstaltung für Information Professionals und Data Scientists etabliert.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Informationsvermittlung sind:

• Dr. Sabine Graumann, Inhaberin, Graumann Consulting Dienste (langjährig bei Kantar TNS, ehemals Infratest) – sabine.graumann-consulting-dienste.de – Gesamtverantwortung, Sponsoring;

• Michael Klems, Inhaber, infobroker.de – PR, Marketing - Social Media, Videos, Verfilmung, Pflege, Netzwerke;

• Tim Brouwer, Managing Director, ARIX Business Intelligence – tim.brouwer@arix-bi.com – PR, Marketing, Leitung Podiumsdiskussion, und

• Gerold Frers, ehemals Siemens AG – g-frers@t-online.de – Patente, Pflege, Netzwerke.

Herzlichen Glückwunsch zum „Steilvorlagen“-Programm des Jahres!  

Danke!

Bei allen Neuerungen, die auch eingeführt worden sind, weitgehend auf Bestehendem aufgebaut wurde.

Wir hatten all die Jahre eine fantastische Response von unseren Teilnehmern. Um nur wenige Ergebnisse aus unserer Teilnehmerumfrage aus 2018 zu nennen: 98% der Teilnehmer sahen ihre Erwartungen als erfüllt bzw. sogar als übertroffen an. 84% der Befragten fanden die Veranstaltung inhaltlich klar strukturiert. 72% erklärten, sie hätten gute Beispiele aus der Praxis kennengelernt und wünschten sich Ähnliches für die kommenden Jahre. 47% der Teilnehmer gaben an, das erste Mal an der Veranstaltung teilzunehmen, so dass wir Jahr für Jahr unsere Teilnehmerbasis ausbauen.

Wenn das keine hervorragenden Anreize sind, auf Bewährtem zu bauen. So bestehen auch die „Steilvorlagen 2019“ aus einer Keynote mit „Blick über den Tellerrand“, drei Best-Practice-Vorträgen „von der Praxis für die Praxis“, einer Podiumsdiskussion, die die wichtigsten Aspekte der Vorträge vertieft sowie einem Elevator Pitch für Gold- und Hauptsponsoren.

Soweit zur Struktur zur Veranstaltung. Was die Inhalte angeht, so haben die „Steilvorlagen“ immer Wert daraufgelegt, neue Trends rechtzeitig zu entdecken und mit den sich aus ihnen ergebenden Herausforderungen Schritt zu halten.

Aktuell haben wir festzustellen, dass das Geschäftsmodell der Information Professionals mehr denn je unter Druck steht. Wir sollten auf diese Existenzfrage eine Antwort finden und die Information Professionals befähigen, Chancen und Risiken vor ihrem Eintreten zu erkennen und rechtzeitig Lösungen zu finden. Aus unserer Sicht gibt es drei wesentliche Ansatzpunkte für die notwendig gewordene Reorientierung unseres Berufsstandes:

• die Erschließung neuartiger offener Datenquellen;

• der Einsatz neuer Technologien zur Datenanalyse und Modellierung sowie

• die vom Kunden angesichts hoher Datenmengen angeforderte Interpretations- und Bewertungskompetenz.

Ausgehend von diesen drei Ansätzen wollen wir sicherstellen, dass unsere Teilnehmer – und natürlich auch unsere Sponsoren – in ihrer täglichen Arbeit von unserer Veranstaltung profitieren:

• Wir stellen sicher, dass sich die Information Consultants (Rechercheure, Data Scientists, Berater usw.) über ihre Tätigkeiten und Lösungen im Detail austauschen können.

• Wir sorgen dafür, dass sich Anbieter und Anwender vernetzen.

• Als Forerunner der Branche greifen wir zukunftsweisende Themen auf, die uns auch in existenziellen Fragen weiterbringen. Mit unserer Keynote blicken wir „über den Tellerrand“.

• Besonderen Wert legen wir auf das Finden und Gewinnen neuartiger Anbieter aus zukunftsweisenden Bereichen. Ein Vortrag widmet sich jedes Mal dem Einsatz neuer Methoden und Techniken.

• Wir sorgen dafür, dass wir mit vielen Beispielen „aus der Praxis für die Praxis“ für unsere Teilnehmer sowohl unmittelbar als auch langfristig wichtig bleiben.

Kurz, es geht darum, die berufliche Zukunft erfolgreich zu gestalten und Antworten auf konkrete Fragen für unsere Klientele zu finden. Zum Beispiel: Wie gelingt ein erfolgreicher Geschäftsausbau mithilfe von gezieltem Marketing und dem Einsatz innovativer Technologien und Tools? Wie lässt sich das Fortbestehen der unternehmensinternen oder auftragsbezogenen Informationsvermittlung sicherstellen? Wie überzeugen Information Professionals ihre Kunden nachhaltig von ihren Dienstleistungen und optimieren ihr Personal Branding?

Um es mit besonderem Blick auf die „Steilvorlagen 2019“ auf den Punkt zu bringen: Wir bieten Best-Practice-Beispiele aus der Information Research, Use Cases zur Künstlichen Intelligenz und Data Analytics sowie Strategien zum erfolgreichen Aufbau der eigenen Marke.

 

Und was sind die besonderen Highlights von „Steilvorlagen 2019“ mit besonderem Blick auf die Künstliche Intelligenz?

Wenn wir uns die Diskussionen über die Künstliche Intelligenz ansehen, so wird eines deutlich: Jeder redet über Künstliche Intelligenz, aber keiner gibt konkrete Use Cases/Beispiele, schon gar nicht solche, die für unsere Kollegen in der Informationsbranche relevant sind. Das will „Steilvorlagen 2019“ ändern. Wir benötigen konkrete Anwendungen, um uns vorstellen zu können, was die neuen Entwicklungen wirklich für uns bedeuten.

Also die Debatte über Künstliche Intelligenz auf die Spezifika der Informationsbranche herunterbrechen! Und keine Reden um den heißen Brei. Nein, „Butter bei die Fische“.

Besonders interessant dürfte werden, welche Einsichten unsere Keynote-Sprecherin Mary Ellen Bates den Teilnehmern aus der Perspektive der USA vermitteln wird und welche Vergleichsmöglichkeiten sich daraus zwischen Europa, Deutschland und Amerika ergeben. Ferner werden Fallbeispiele aus renommierten Großunternehmen, nämlich von Bain & Company Germany und Roche Pharmaceutical Research and Early Development Informatics zeigen, was KI und Information Research im 21. Jahrhundert bedeuten.

Also warum sollten die Information Professionals und Data Scientists an den „Steilvorlagen 2019“ teilnehmen?

Ich möchte mich auf sechs Punkte beschränken:

• Erfahren, wie sich nach den Erfahrungen in den USA Rolle und Aufgaben der Information Professionals verändern und inwieweit es in den Informationszentren zu einer „Durchmischung“ von Information Professionals und Data Scientists kommen wird;

• Use Cases zu Künstlicher Intelligenz und Data Analytics entdecken, die für die eigenen Aufgabenbereiche infragekommen;

• Best-Practice-Beispiele aus führenden Unternehmen der deutschen Wirtschaft kennenlernen, um Anregungen für Problemlösungen am eigenen Arbeitsplatz zu erhalten;

• Strategien zum erfolgreichen Aufbau der eigenen persönlichen Marke „Information Professional“ (oder „Data Scientist“) zu erlernen, um noch erfolgreicher am Arbeitsplatz und im direkten Dialog mit dem Vorgesetzten sein;

• neue Angebote von Informationsdienstleistern und Softwareanbietern zu Künstlicher Intelligenz kennenlernen und sich persönlich mit Repräsentanten dieser Anbieter auseinandersetzen;

• den persönlichen Austausch mit Kollegen und Experten pflegen und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit entdecken.

Lesen Sie in der abschließenden Folge: Anwendungsbeispiele für Künstliche Intelligenz aus unserer Branche – Was Information Professionals über KI wissen müssen und was nicht – Wie sie sich als Player bei KI-Anwendungen durchsetzen.

Deutsch-türkische Influencer

Reichweite von 100 Millionen Follower,
deren Urheber uns unbekannt sind

Die besten deutsch-türkischen Influencer wurden am Samstag durch www.mediainfluence.de in Berlin ausgezeichnet. Das Event wurde auf dem TV-Sender SHOW TURK in einer Sondersendung ausgestrahlt. Im Vorfeld zu den Awards wurden die Fans über verschiedene deutsch-türkische Medien zur Abstimmung aufgerufen, um für ihre Social-Media-Idole abzustimmen. Die Nominierten kommen gemeinsam auf eine Bruttoreichweite von über 100 Millionen Follower.

“Viele deutsch-türkische Influencer genießen hierzulande sehr hohe Popularität. Nur wenige Ausnahmen stoßen jedoch auch auf Resonanz von deutschsprachigen Medien”, sagte Serdar Uzun, Initiator der Mediafluence Awards.

Die Influencer wurden unter anderem in den folgenden Kategorien ausgezeichnet: Best Business, Best Female/Male Influencer und Best Lifestyle. Die Nominierten verbinden dabei vor allem die türkischen Wurzeln. Diese spielen auch in der dritten oder vierten Generation noch eine wichtige Rolle. Heimische Lyrik und traditionelle Rezepte sind nach wie vor in den Inhalten vertreten und werden millionenfach angeklickt.

Nachrichtenkonsum vor allem über Instagram und weitere Soziale Medien

Junge Leute konsumieren über Instagram häufiger Nachrichten als über Facebook und Twitter – das ist eine zentrale Erkenntnis des jährlichen Digital-News-Reports des Reuters-Institutes zusammen mit dem Leibnitz-Institut für Medienforschung. Darüber hinaus kommt jedoch nach wie vor der Großteil der Nutzer direkt über die Marke auf Online-Nachrichten. 37 Prozent der Nutzer rufen ohne Umwege eine Webseite oder App einer bestimmten Nachrichtenmarke auf. Zählt man die Nutzer hinzu, die nach einem Medienangebot suchen, sind es sogar 55 Prozent der Befragten. In sozialen Medien wird etwa jeder Vierte auf Nachrichtenangebote aufmerksam. Wobei es hier bei den 18- bis 24-Jährigen der jungen Leser eine klare Präferenz gibt: 39 Prozent der Jungen finden Nachrichten regelmäßig in sozialen Netzwerken.

63% aller Mitarbeiter digital weitergebildet. Laut einer Studie des TÜV-Verbands und des Digitalverbands Bitkom haben im Jahr 2018 fast zwei Drittel aller Unternehmen (63 Prozent) in Deutschland ihre Mitarbeiter zu Digitalthemen weitergebildet. Befragt wurden 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern in Deutschland. Zum Vergleich: Zwei Jahre zuvor waren es erst 36 Prozent. Dennoch bilden die Unternehmen aus Sicht des TÜV-Verbands insgesamt zu wenig aus. Im Schnitt können Beschäftigte nur 2,3 Arbeitstage pro Jahr für Fortbildungen nutzen. Dafür stehen jedem Mitarbeiter durchschnittlich 709 Euro zur Verfügung. Und jedes fünfte Unternehmen bildet gar nicht weiter (21 Prozent). 

Berliner Bibliotheken beliebt. Die öffentlichen Büchereien in der Hauptstadt sind bei den Berlinern besonders beliebt, vertrauenswürdig und empfehlenswert. Siehe eine Befragung der Berliner Bevölkerung im Auftrag des Verbundes der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) ergeben. So empfinden 90 Prozent der knapp tausend Befragten, unabhängig davon ob sie Nutzer sind, die Bibliotheken als vertrauenswürdige Institution. 

Gefahren rund um Reisebuchungen nach McAfee: Die für Hackerangriffe gefährdetsten Ziele sind: Amsterdam – Nizza – Florida – Lagos – New York.     

Für die Digitalisierung der Bauwirtschaft. Building Systems Design, Inc. (BSD), the provider of master guide specification writing software for the architecture, engineering, construction, and owner sectors, announced it is joining forces with RIB Group, a multinational company based in Germany that develops digital technologies for the construction industry. RIB Group is acquiring the majority ownership of BSD.

Datenschutz für Kreditinformationen. TransUnion announced the launch of myTrueIdentity to help equip Canadian organizations in combatting cyber-attacks on their organizations and ultimately, the impact to Canadian consumers. TransUnion's myTrueIdentity platform allows consumers to access their credit information and offers specific features designed to help safeguard their identity in response to the potential compromise of information involved in a data breach.

Lagerminimierung und doch alles parat haben. While customers expect their desired styles and sizes to be in stock, retailers grapple to minimize excessive inventory and dramatic markdowns. Part of the newly launched Oracle Retail Science Platform Cloud Service, the Size Profile Science features enable retailers to tackle this problem by helping accurately predict sales to ensure they have the right inventory mix in the right locations.

Quelle: Reuters, BITKOM, Berliner Morgenpost, Outsell. McAfee.

 

 

Open Password

Forum und Nachrichten
für die Informationsbranche
im deutschsprachigen Raum

Neue Ausgaben von Open Password erscheinen viermal in der Woche.

Wer den E-Mai-Service kostenfrei abonnieren möchte - bitte unter www.password-online.de eintragen.

Die aktuelle Ausgabe von Open Password ist unmittelbar nach ihrem Erscheinen im Web abzurufen. www.password-online.de/push-dienst-archiv/. Das gilt auch für alle früher erschienenen Ausgaben.

International Co-operation Partner:
Outsell (London)
Business Industry Information Association/BIIA (Hongkong)

---