Open Password -  Donnerstag

den 20. Juni 2018


# 386

GBI – Genios – GBI-Genios – Pionierjahre – Peter Müller-Bader – Christoph Aschoff – Password – Jubiläumsfeiern – Sabine Graumann – Graumann Consulting-Dienste – Christoph Hofbauer – druckmedien – Doris Springer – Kundenbeirat – Fünf Schweine – Beate Mäusle – Ralf Hennemann – Werner Müller – BLISS – FAKT – Christine Werner – Willi Bredemeier – Reinhard Gokl – Peter Genth - Infobase

Die Fünf Schweine von Peter Müller-Bader waren über lange Jahre nicht nur das Maskottchen, sondern auch das Wahrzeichen der GBI. Viele Teilnehmer der GBI-Jubiläumsfeier präsentierten sich mit ihnen dem Fotografen, unter ihnen die langjährige Kundin Beate Mäusle von der Landesbank Baden-Württemberg (hier allerdings nur vor drei Schweinen).

Branchenpionierin Sabin Graumann von Graumann Consulting Dienste trug ein launiges Gedicht vor, das zugleich ein Schnelldurchlauf durch die bisherigen Jubiläumsfeiern der GBI, die GBI-Geschichte und die Branchenentwicklung war.

40 Jahre GBI-Genios

A Touch of German Dream is Going On

Von Willi Bredemeier

40 Jahr-Feier GBI-Genios, also die „Jubiliäumsfeier des Jahres“ für unsere Branche. Warum die Jubiläumsfeier? Dazu hatte Open Password bereits am Jubiliäumstag, den 5. Januar, sieben Begründungen parat:

• Wer vierzig Jahre, das sind mindestens 200 Internet-Jahre, überlebt hat und dazu erfolgreich geblieben ist, der hat mehr als einen Trinkspruch verdient.

• GBI und GENIOS haben zunächst getrennt und dann gemeinsam die Online-Wirtschaftsinformationen im deutschen Sprachraum heimisch gemacht.

• Was vom „deutschen Sonderweg“ in der Online-Information übrigblieb, wurde in wesentlichen Teilen von GBI-Genios vollbracht, nämlich die Angebote auch von Kleinst-Contentproduzenten wie einen Schwamm in ihr Angebot aufzunehmen. Damit leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Vielfalt unseres Medienwesens.

• Die Unternehmensgründer Peter-Müller-Bader und Christoph Aschoff begannen ihre Geschäfte damit, Literaturlisten an Diplomanden für 50 DM zu verkaufen. Während sie zu etablierten Unternehmen aufstiegen, sahen wir einen Anflug von „German Dream“ als Gegenstück zum „American Dream“ wenn nicht zum Silicon Valley.

• Obgleich mittlerweile beinahe das gesamte Personal aus den Gründerjahren ausgewechselt ist, blieb die Kommunikationskultur aus jener Zeit, bestehend aus Innovationsgeist, Flexibilität und Offenheit, in erstaunlichem Maße erhalten.

• Die Zusammenarbeit mit Password! Anfang Januar schrieb ich: „Mit der GBI verbindet mich eine einzigartige Partnerschaft, weil sie die einzige Einrichtung ist, über die ich 32 Jahre lang regelmäßig berichtet habe und mit der es keinen einzigen ernstzunehmenden Konflikt gab. Das hatte vor allem damit zu tun, dass die GBI auch kritische Anmerkungen niemals übelnahm und sogar bereit war, von meinem Know how zu partizipieren.“

• Was haben wir in den Pionierjahren der Branche viel innoviert und noch mehr gefeiert – nicht zuletzt mit der GBI auf früheren Jubiliäumsfeiern! Ich prognostizierte: 2018 wird genauso schön.

Und, wurde es das, als sich circa hundert Gäste zur 40-Jahr-Feier im exklusiven Weinkeller „Tresor Vinum“ in München trafen?  „Die Feier war wunderbar organisiert, die Location großartig, die Band fantastisch, das Essen köstlich und nicht zuletzt waren die Atmosphäre und Stimmung insgesamt - und wie immer bei Genios - absolut chillig, locker, familiär, mit viel Freude am gemeinsamen Feiern und großer Wertschätzung für die Gäste. Das macht es aus!“ So weit der O-Ton eines Gastes.

Ralf Hennemann, Leiter Marketing & Sales, führte durch den Abend und betonte: „Mit dieser Feier möchten wir uns nicht nur für die vergangenen 40 Jahre bedanken. Sie soll auch Auftakt für die kommenden werden.“ Und schmunzelnd: „Jetzt geht es doch erst richtig los!“

Der Geschäftsführer von GBI-Genios, Werner Müller, brachte Vergangenheit und Zukunft des Unternehmens gleichfalls auf den Punkt: „Zukunft braucht Herkunft – und so ist mir für die Zukunft gar nicht bange, denn Herkunft haben wir eine ganze Menge: „1978 – ein Jahr der revolutionären Entwicklungen und Geschehnisse auf tagesschau.de – Ja richtig, die GBI wurde gegründet…. Viel spannender als die Erfolgsgeschichten sind ja oft die gescheiterten Projekte. Was haben wir früher nicht alles versucht! Ich glaube, manchmal sind wir einfach zu früh dran gewesen. … Die Zukunft liegt in der maßgeschneiderten Informationslösung – nur ein Recherchewerkzeug zur Verfügung zu stellen, das wird nicht mehr reichen.“

Branchenpionierin Sabine Graumann, die sich mittlerweile mit eigenen „Consulting-Diensten“ in die Selbstständigkeit begeben hat, trug ein launiges und mit Alliterationen gespicktes Gedicht vor, das zugleich ein Schnelldurchlauf durch die bisherigen Jubiläumsfeiern der GBI, die GBI-Geschichte und die Branchenentwicklung war. Einmal wurde sie sehr ernst, als sie ihr Gedicht unterbrach und an den schweren Unfall des GBI-Gründers Peter Müller-Bader (gemeinsam mit Christoph Aschoff) erinnerte. Sie bat die Anwesenden, in den Refrain: „Wir merken uns: GBI“ einzustimmen, was auch ordentlich klappte. Wir veröffentlichen Sabine Graumanns Gedicht in dieser Ausgabe.

Christoph Hofbauer (druckmedien) erinnerte daran, wie Peter Müller-Bader seinerzeit Geschäfte machte.

Doris Springer (Bain & Company) und die Emergencies: Was man im Kundenbeirat von GBI-Genios so alles erleben kann.

Christoph Hofbauer, Geschäftsführer von druckmedien, legte Zeugnis seiner langjährigen Zusammenarbeit mit GBI-Genios ab. Der Kooperationspartner der ersten Stunde steht für die Gestaltung und Produktion von Prospekten und sonstigen Werbematerialien an der Seite von GBI-Genios. Hofbauer erinnerte in seiner Ansprache daran, wie damals alles begann. Er betrieb damals einen Copy-Shop und hatte ein Angebot „1000 Kopien für x DM“ ins Schaufenster gestellt. Peter Müller-Bader spazierte in das Geschäft, nahm das Angebot für eine Seite ab, nahm aber von den 1000 gedruckten Kopien nur zehn mit dem Kommentar mit: „So günstig und gut hätte ich die zehn Kopien nirgendwo anders gedruckt bekommen.“

Doris Springer von Bain & Company blickte auf eine langjährige Zusammenarbeit mit GBI-Genios zurück und wusste gleichfalls Fröhliches zu berichten, diesmal aus dem Kundenbeirat. Dabei wird im Kundenbeirat, dem Kundenund Mitarbeiter der GBI angehören, ernsthaft gearbeitet und nimmt die Geschäftsführung von GBI-Genios das Feedback und die Empfehlungen des Kundenbeirates ernst. Aber nach der Arbeit darf gefeiert werden und gelegentlich auch mit Besonderem. So nahmen die Mitglieder des Kundenbeirates einmal an einem „Emergency Training“ am Frankfurter Flughafen teil und rutschten unter Hallo die Notrutsche nach dem simulierten Crash eines Flugzeuges herunter.

Gar nicht so schlecht. Denn wenn auch die Zukunft ungewiss ist, eins kann mit Sicherheit gesagt werden: Emergencies wird es in unserer Branche auch weiterhin geben.

Dann gab es eine sensationelle Karaoke-Performance von GBI-Mitarbeitern nach dem Modell von „Kraftwerk“ mit einem neuem zur Jubiläumsfeier passenden Text. Und danach eine Boogie-Coverband mit engagierten Jungmusikern, begleitet von einer spektakulären Einlage eines in Wettbewerben erprobten Tanzpaares.

Und was war das Fazit am nächsten Morgen? Einiges wurde erinnert, vieles ist sogar erhalten geblieben und Anbieter und Nutzer lassen sich vor den nächsten Herausforderungen nicht bange machen.

Schön genug? Links: Ralf Hennemann, Leiter Marketing & Sales. Rechts: Geschäftsführer Werner Müller (beide GBI-Genios). In der Mitte DJ Thomas.

Networking unter vielen, darunter (von links): Felix Strehler (Creditreform München), Reiner Gebers (Real Insight), Friedrich Weniger (Produktmanager GBI-Genios) und Knut Fischer (DISCIS).

Ein Gedicht zum 40. Geburtstag der GBI

Von Sabine Graumann

Kaum zu glauben, aber wahr -

Die GBI wird heuer 40 Jahr‘.

Vor 38 Jahren kam ich das erste Mal zur GBI nach Bogenhausen,

dort ließen zwei geniale Jungens im Keller einen Rechner sausen.

Und stellten uns stolz ihr Produkt vor – die BLISS –

das war eine Datenbank mit Abstract und Deskriptoren – also mit Schmiss.

Wir merken uns: GBI:
Ganz Besondere Information.


Die beiden Unternehmensgründer Christoph (Aschoff) und Peter (Müller-Bader) waren schnell aus dem Gröbsten raus,  

und kamen finanziell, wie Peter betonte, stets ohne Staatsknete aus.

Gingen die ersten Schritte als Host ganz alleine,

wohl behütet durch Peters fünf Schweine.

Man konnte sie nicht entbehren,

keiner konnte sich ihnen verwehren.

Fünf fett gemästete Maskottchen –
wirkten wie das doppelte Lottchen.

Meist auf einer Bank sitzend -
dicht nebeneinander schwitzend.

Wir merken uns: GBI:
Ganz Betörende Idealfiguren.

War in Datenbanken zunächst die Speicherung von Texten modern,

kamen später Fakten als neuer Trend hinzu, im Kern.

Bei Infratest speicherten wir Tabellen in die Datenbank FAKT hinein.

Dank Christine Werner fanden sie dann auch den Weg zur GBI herein.

Gutes Geld verdienten wir mit FAKT bei GBI hier - oder bei Genios dort -

und empfanden die Hosts als idealen Speicherort.

Wir merken uns: GBI:
Gutes Business- Innovativ.

Bei GBI hat man schon immer die Feste richtig gefeiert.

Zunächst die 10 Jahre – in Bogenhausen –

war eine der ersten großen Sausen.

Da haben wir uns eher für Essen und Trinken als für Datenbanken interessiert –

und uns tüchtig im Garten in Zelten amüsiert.

Am nächsten Morgen war die Enttäuschung groß,

alle Geschenke über Nacht geklaut – da war was los!

Wir merken uns zum Diebstahl:
Ganz Böse Idee.

 

20 Jahre GBI wurde auf der Infobase gefeiert.

Hier saßen Müll-Balzer, Breimeier, Ganther,

sowie mit Gockel und Graugans alle Schwergewichter der Online-Szene, nur kein Verwandter.

Während Ganther und Gockel Lobeshymnen vortrugen,

taten Müll-Balzer, Breimeier und Graugans schräge Witze bevorzugen.

Zum Schluss ging es darum, die GBI in schöne Phrasen fassen,

die sollten inhaltlich alle schön passen.

Wir merken uns: GBI:
Gib Bestes - Immerzu!

 

Die 25 Jahre wurden in der Reitschule auch groß gefeiert.

Es gab viel am Buffet - und es wurde nicht lange herumgeeiert

 

Das Fest der 30 Jahre fand leider nicht statt. Und da möchte ich meine Verse unterbrechen: Peter hatte einen schweren Autounfall.

Wir denken heute insbesondere an Peter, der aus gesundheitlichen Gründen leider nicht an diesem Fest teilnehmen kann. Wenn wir also gleich anstoßen, dann sollten unsere besten Wünsche und unser Dank in besonderem Maße an Peter als einen der Unternehmensgründer gehen.


Und heute sind wir hier zur Feier der 40 Jahr!

Mittlerweile sind GBI und Genios ein Paar.

Viel hat sich in den letzten Jahr‘n getan.

Nichts wurde an Chancen vertan.

Rasanter Aufstieg der GBI in den Anfangsjahren,

hohe Innovationskraft in den Folgejahren.

Flexibilität und Kreativität für den German Online Dream,

das alles verschmilzt mit GBI-Genios zu einem schlagkräftigen Team.

Für die Zukunft ist mir nicht bange,

die Kunden werden stehen weiter Schlange.


Nun lasst uns das Glas erheben

Und der GBI-Genios wünschen ein langes Leben.

In zehn Jahren sind wir gerne wieder dabei -

das ist uns nicht einerlei!

 

Wir merken uns: GBI –

Gute Beständige Information –
gemeinsam mit Genios –

Gerne enges Netzwerken in ordentlicher Solidargemeinschaft.

 

Boogie-Woogie mit Werner Müller und seiner Frau.

Aus dem Archiv

Push-Dienst Archiv 2017 - Alle Beiträge

Direkt per Klick - alle Open Password Ausgaben in einer Gesamtübersicht.

Mehr...

---