header-newsletter-password
minesoft-analytics-banner-600

Open Password - Mittwoch,
den 3. Juni
2020

# 764


"Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken" - ZB MED - Open Password - Outsell – Data Privacy Solutions – COVID-19 Era – Hugh Logue – Working from Home – Startups – EMEA Region – GDPR – Data Protection Directive – Regulatory Variations – Consolidation – Cybersecurity – US Market – Cloud Computing and SaaS Providers - AWS – IBM – Microsoft – Google – Oracle – Salesforce – Data Management Markets – DataGuidance - UB Hildesheim – Coffee Lectures – Planen und Strukturieren - Forschungsdatenspeicherung



Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken (?!)
Eine Tagung von ZB MED und Open Password


Viele Tweets – alle mit positiver Tendenz

Wir brauchen mehr „Vow-Effekte“
auch im Digitalen

Mehr unter Hashtag: #ZukunftWB
(WB für „wissenschaftliche Bibliotheken“)

Petra Mensing TIB @mensing_petra
Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken, Fachtagung an der @ZB_MED. Vielen Dank für die Organisation dieser online Tagung. #ZukunftWB Das wird ein spannender Nachmittag!

ZB MED @ZB_MED
#ZukunftWB (3/n): Per #Videobotschaft heißt Willi Bredemeier (Wilhelm Heinrich), Herausgeber des Buches „Zukunft der Informationswissenschaft – Hat die Informationswissenschaft eine Zukunft?“ alle willkommen.

ZB MED @ZB_MED
Vera Münch @observaitress
#ZukunftWB via #Zoom - souverän moderiert von Miriam Albers @ZB_MED aus dem Homeoffice, trotz Emsland-Netzkapazitäten.

FDM Hildesheim homeoffice Research Data Management @fdmhildesheim·
Der #Wissenskonsum hat sich verändert, so D. Nelle. Informationen werden immer mehr in 'real time' erwartet. Publikationen sollen schon vorher auf einem Preprint-Server zur Verfügung gestellt werden.

Susanne Hilbring @susiekju
Auch nach dem Wechsel „zur anderen Seite“ ist (Anne Christensen) mit Leib & Seele immer noch Bibliothekarin & beschreibt in ihrem Vortrag perfekt die Psyche der Zunft und beleuchtet, wo uns unser Perfektionismus manchmal selbst im Weg steht. Und wo er supernützlich ist :-) Wow!

Katrin Weller @kwelle
Spannender Vortrag von @xenzen bei #zukunftWB. "Wir brauchen mehr Wow Effekte – auch im Digitalen Rahmen". Insgeheim warte ich jetzt in Anlehnung Kalender mit spektakulären Bibliotheksbauten auf den ersten Kalender mit perfekt gestalteten, digitalen Bibliotheksangeboten.

ZB MED@ZBMED
#ZukunftWB (6/n): Forschendes Informationszentrum und seine wissenschaftliche Bibliothek – Zusammenarbeit auf Augenhöhe, ist das Thema von Dietrich Rebholz-Schuhmann (@rebshoe ), wissenschaftl. Direktor

oa2020-de @oa2020de
Mega spannend was Herr @SoerenAuer da präsentiert. Eröffnet ganz neue Möglichkeiten der Wissensorganisation. Geht natürlich nur wenn das alles nachnutzbar zur verfügung steht -> #OpenAccess #OpenData :)

Anne Christensen @xenzen
Also, dieser Open Research Knowledge Graph von @soerenauer ist ziemlich genau das, was ich mit den Wow-Effekten gemeint hab! Kennen unsere Virolog*innen das?

Anne Christensen @xenzen
@konradfoerstner Mit reißerischen Titeln von Lehrveranstaltungen experimentierfreudige Charaktere für den Beruf "Data Librarian" anlocken. Passt zu einer Diskussion, in der ich letztens Mal zugegen war: Image-Kampagne für das ganze Berufsbild starten?

oa2020-de
Kooperation ist das #Schlagwort der #ZukunftWB - auch hier kann ich nur zustimmend nicken. Gerade im Bereich #OpenAccess, Publikationsorganisation, Publikationsfinanzierung) braucht es sehr viel stärkere Vernetzung und Zentralisierung der Angebote.

@v_i_o_l_a
Die abschließende Podiumsdiskussion findet in Form von Reihum-Statements zu vier Fragen statt: "Was ist Kunst und was kann weg?" "Welche Qualifikationen brauchen wir?" uam. Diese Fragen können glaub ich gut zum "Weiterdenken" in der eigenen Bibliothek verwendet werden.

Irene Barbers @irene_barbers
Finde diese Form der Konferenz überraschend angenehm. Gut zu folgen, Möglichkeit der Beteiligung gegeben, Diskussion funktioniert. Davon abgesehen interessante Beiträge, unabhängig vom Veranstaltungsformat.

Florian @BarryJive
Das hat Spaß gemacht! #ZukunftWB der @ZB_MED. Starke Vorträge, gelungene Diskussion. Gerne mehr online-Konferenzen dieser Art!

oa2020-de
... und damit sind gut zweidreiviertel Stunden auch schon rum. Danke an die Kolleg:innen der @ZB_MED und von Open Password für die Organisation und an die Referent:innen für den Input und die Statements-Reihe! Auf dass die nächste Ausgabe "in echt" stattfinden kann.

ZB MED
Nochmal vielen Dank an alle die bei #zukunftWB dabei waren. Das @ZB_MED-Team hat sich riesig über den Verlauf und die Resonanz gefreut. Es lief mit wenigen kleinen technische Probleme dank hervorragender Vorbereitung glatt.
The Outsell Contribution

Market Size, Share, Forecast and Trends

The Importance of Data Privacy Solutions
in the Covid19-Era

Competitive Analysis

By Hugh Logue, Director & Lead Analyst
Part II
Hugh Logue II
_________________________________________________________________________________

Market Size and Share
_________________________________________________________________________________

Outsell estimates that the global privacy solutions market generated $3.9 billion in 2019. The market is polarized in size, with the top five providers having a median of 1,500 employees, compared to a market median of just 30. This reflects the large number of startups in this market, with nearly one-third of the providers (33.2%) founded in the last five years. The COVID-19 pandemic will significantly alter the demand for solutions in this market, and the dramatic acceleration in the adoption of data privacy solutions in 2020 will have a lasting effect for years to come. Geographically, the EMEA region has a particularly large number of small providers. While just 18% of global revenue is generated in EMEA, it is home to more providers than anywhere else: 49% of the global total. This reflects the fact that the EU has long been highly regulated, with the GDPR and the Data Protection Directive before that.

These regulations have supported a cottage industry of privacy solution providers based in countries across Europe that cater to local regulatory variations and languages. The average number of employees at a US-based privacy solution provider is 212, compared to just 39 employees at an EMEA-based provider. Outsell expects that the further harmonization of EU privacy regulations under the GDPR will drive consolidation in Europe.

While Europe has developed an industry around privacy solutions, the US market is more focused on cybersecurity, which includes tools for securing personal data. While both cater to customers’ data privacy needs, positioning these solutions in the context of cybersecurity rather than data privacy can justify higher prices that come from existing IT budgets rather than data privacy budgets that don’t exist in many US companies.

While there is currently a clearly distinct data privacy solutions market, it won’t be long before it is absorbed by large enterprise cloud computing and SaaS providers. The current market was born out of new providers filling a gap in the market left by large SaaS and cloud computing platform companies. However, Outsell expects that data privacy solutions will increasingly be integrated into foundational enterprise cloud computing and SaaS platform providers such as AWS, IBM, and Microsoft, which will displace smaller providers.

Outsell expects that cloud computing and SaaS giants such as Google, Oracle, and Salesforce will acquire market leaders in the data solutions market to fill any gaps in their coverage and enhance their reputation for data privacy. Many parts of the market will no longer exist within five years, especially software and data analytics, as foundational enterprise software companies absorb or displace pure-play providers. For standalone providers in this market, there is an urgent race to be included among the market leaders that are acquired rather than become temporary fixes that are displaced.

Table 1 Estimated Privacy Tech Market Size and Forecast, 2015 - 2022 ($M)
outsell-tabelle-seite-9-2020-05-13
Market by Geography
Figure 1: Privacy Solutions Market by Geographic Region, 2018
outsell-tabelle-seite-9-10-2020-05-13
_______________________________________________________________________________

Market Size by Solution Category
_______________________________________________________________________________

As set out earlier, Outsell broadly splits the privacy solutions market into four main categories: audit tools, incident response, information and analytics, and management tools. Outsell categorized the offerings of the data privacy solution providers globally in line with these four categories and estimated the total revenue (Figure 2).

Figure 2: Privacy Solutions Market by Categoy, 2019
outsell-tabelle-seite-10-2020-05-13
___________________________________________________________________________

Competitive Analysis ___________________________________________________________________________

In response to the coronavirus pandemic, all five of the major market leaders were quick to offer businesses support with their data privacy requirements, in many instances for free. As this crisis deepens, businesses will need more information, tools, and applications to help manage their data privacy needs. When workforces gradually return to their offices, businesses will need tools to audit and clean up personal data stored on employees’ work devices.

While the privacy solutions market is still relatively nascent in its own right, it overlaps with the much more established cybersecurity and data management markets. The market leaders are a mix of these broader solution providers, such as Veritas and IBM Security, and providers that focus more on just data privacy solutions, such as OneTrust and CipherCloud.

The data privacy market is full of new startups: The average age of a data privacy company is 8.3 years, while the median firm is six years old. While OneTrust recently hit the headlines for its billion-dollar-plus valuation, the vast majority of startups in the data privacy market are still small businesses with under 30 employees. With so many entrepreneurs and established technology providers pursuing opportunities, the market is quite crowded. It is likely to consolidate as some low-quality startups that rushed into the market fail while larger players acquire others. The market is also set to converge, as there are several specialist providers that only operate within one market category, such DataGuidance, which OneTrust recently acquired.

Ultimately, Outsell expects that larger cybersecurity, data management, and GRC providers will acquire the largest data privacy technology solution providers, which will then form part of their overall platforms. However, information and analytics providers hold a unique position, as the large security and data management providers are generally not set up to offer information solutions. This creates an opportunity to specialize in this segment, add workflow solutions, and enable API integration with the larger technology platforms.

Table 2: Privacy Tech Segment Market Size and Share ($M)
outsell-tabelle-seite-12-2020-05-13
outsell-tabelle-seite-12-2-2020-05-13
Outsell organizes information solutions companies along an information value chain, seen on the left-hand side of the chart, ranging from foundational services at the bottom through prescriptive analytics at the top. The travel lifecycle (plan, transport, and destination) is across the horizontal axis. We then organize representative information solutions firms by their primary category (many companies operate in more than one).
Competitors at a Glance
Please read in Part III: Market Leaders – 10 to Watch – Essential Actions

outsell-tabelle-seite-14-2020-05-13
outsell-tabelle-seite-14-2-2020-05-13
Universitätsbibliothek Hildesheim:
Coffee Lectures nunmehr digital

Planen und Strukturieren, Forschungsdatenspeicherung

In Zeiten von Corona ist die Stiftung Universität Hildesheim (SUH) von einem Digitalisierungsschub erfasst worden. In der UB Hildesheim bleibt aber auch die Forschung nicht unberücksichtigt. Die Coffee Lectures zum Forschungsdatenmanagement (FDM) während der Covid-19 Pandemie finden aktuell online mit BigBlueButton, einem Webkonferenzsystem, statt. In den vergangenen beiden Semestern wurden bereits acht Coffee Lectures zu verschiedenen Themen
zum Umgang mit Daten in der Forschung in Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Im Besprechungsraum der UB Hildesheim dauert eine solche Veranstaltung meistens eine Stunde.

Der Vortrag ist eine halbe Stunde lang, und im Anschluss gibt es eine weitere halbe Stunde Zeit für Diskussionen. Bei der Themenauswahl zu den Coffee Lectures wird immer auf die Wünsche der Forschenden eingegangen. Das sind die vier neuen Themen:


1. Ethische Grundsätze und Reflexionsprozesse. Forschungsethik
2. Planen und Strukturieren. Forschungsdatenspeicherung
3. Aufbereiten und Veröffentlichen. Daten teilen
4. Rechte und Pflichten. Vorstellen von Muster-Einwilligungen.

Die zweite Coffee Lecture fand inzwischen digital zum Thema Planen und Strukturieren mit 80 Teilnehmenden statt. Die Struktur und der Umfang von Metadaten sind wichtige Faktoren, um Daten und die Metadaten bestens nutzen zu können. Die Art wie diese Informationen erfasst und organisiert werden, spielen eine zentrale Rolle, d.h. ob sie von einer unbeteiligten dritten Person richtig verstanden werden und ob die Angaben automatisiert verarbeitet werden können. Den Kaffee und die Kekse, die es sonst im Besprechungsraum der Universitätsbibliothek gratis gibt, mussten sich die Teilnehmenden selbst wieder neben ihren Rechner stellen, wenn sie es wollten. BBB bietet zahlreiche und sehr nützliche Funktionalitäten, wie die Notizen, die von den Teilnehmenden an der Coffee Lecture gemeinsam verfasst wurden.

Hier lesen Sie Rückmeldungen von Forscherinnen und Forschern:

"Sehr schöner Workshop heute. Fand ich super, wie alle gleich selbständig die Notizfunktion genutzt haben! Würde ich in Zukunft gleich von Anfang an anbieten. Habe einfach nur oben etwas geschrieben und meine Frage reingenommen und dann haben Leute das gleich dort beantwortet."

"Es war sehr interessant! Realer Beweis dafür, wie wichtig das Thema ist: ich besitze keine Originaldaten mehr aus meiner Promotion. Mein Doktorvater und das Institut auch nicht."

Es gab einen Austausch nach der Coffee Lecture mit IANUS-FDZ, dem Forschungsdatenzentrum Archäologie und Altertumswissenschaften zum Forschungsdatenmanagement:

"Herzlichen Dank für die gelungene Coffee Lecture. Ist immer schön, solche Formate erfolgreich umgesetzt zu sehen. Wir arbeiten wie gesagt daran, das Angebot aktuell zu halten und haben unser Archiv wieder geöffnet."

Außerdem gab es Feedback aus einer anderen Universitätsbibliothek, in der man sich für das Thema Metadaten interessiert:

"Unser Kriterium "Fortbildungsangebote" hätte die UB Hildesheim ja schon erfüllt. Wollt Ihr Euch nicht für die Open Library Badge 2020 bewerben?"

Open Password

Forum und Nachrichten
für die Informationsbranche
im deutschsprachigen Raum

Neue Ausgaben von Open Password erscheinen viermal in der Woche.
Wer den E-Mai-Service kostenfrei abonnieren möchte - bitte unter www.password-online.de eintragen.
Die aktuelle Ausgabe von Open Password ist unmittelbar nach ihrem Erscheinen im Web abzurufen. www.password-online.de/archiv. Das gilt auch für alle früher erschienenen Ausgaben.

International Co-operation Partner:

Outsell (London)
Business Industry Information Association/BIIA (Hongkong)
header-newsletter-password
Open Password - Redaktion - PASSWORD - Redaktionsbüro Dr. Willi Bredemeier
Erzbergerstr. 9-11
45527 Hattingen
Tel.: (02324) 67009
E-Mail: w.bredemeier@password-online.de