header-newsletter-password
minesoft-analytics-banner-600

Open Password - Freitag, den 7. August 2020

# 801

PatBase – Minesoft – Patent Landscaping – Headphones – Caitlin Kavenaugh – Nathaniel Baldwin – Area of Interest – Fields of Current Interest – Key Players – Key Opinion Leaders – Legal Status – PatBase Analytics – Classification Finder - PatBase Thesaurus – Citation Searching and Analysis – Advanced Keyword Highlighting – Optimise – Non-Latin Language Searching - Machine Translated Text - Postbank Jugend-Digitalstudie 2020 – Corona – Einkaufsverhalten – Influencer – Mädchen und Jungen – Shutdown – Thomas Brosch - Nachhaltigkeit

Advanced Searches, Tools and Visualisations:
The Example of Minesoft


Using PatBase for Patent Landscaping:
A Case Study on Headphones

Compiling the Search

By Caitlin Kavanagh, Minesoft


Headphones originated from the telephone receiver earpiece and were once the only way to listen to electrical audio signals before amplifiers were developed. The first successful set was developed and patented in 1910 by Nathaniel Baldwin. He improved the design and successfully patented the new version in 1915.
Minesoft 12 - Headphones
Headphones have come a long way since then, both in quality of sound and inventiveness of the designs. Wireless headphones are more popular than ever. Dyson even had a patent granted recently for headphones that blow out purified air for the wearer to breathe in, as well as play music!

The following is a case study which takes headphones as its subject matter and demonstrates how unique features in PatBase can be used to create insightful patent landscapes and how PatBase Analytics can be used to effectively visualise the landscape, answering key questions like:
  • Is this a growing area of interest?
  • What are the fields of current interest?
  • Who are the key players?
  • Where are the key players filing their inventions?
  • Who are the “key opinion leaders” in this field?
  • What is the legal status of the patents in this landscape?
The aim of any patent landscape analysis is to accurately identify and understand results so that answers to strategic key questions can be quickly and easily found. This case study will demonstrate how any user can benefit from the innovative features and functionality in “PatBase 2.0” and “PatBase Analytics V3” to craft and present a meaningful patent landscape.
__________________________________________________________________________________

Summary
__________________________________________________________________________________

This report shows how the advanced features in PatBase can be used to create clean and reliable patent landscapes, in an efficient manner.

The main features of PatBase highlighted in this report include:


  • PatBase Analytics
  • Classification Finder
  • PatBase Thesaurus
  • Citation searching and analysis
  • Advanced keyword highlighting
  • Optimise
  • Non-Latin language searching
__________________________________________________________________________________


Compiling the Search Strategy
__________________________________________________________________________________

The landscape search commenced with a broad outlook, using “PatBase Thesaurus” to unearth a range of synonyms related to headphones and using the translation section of the Thesaurus to generate synonyms in other languages.
Minesoft 13 - Compiling the Search Strategy
Having a clear understanding of the area you’re investigating is critical when analysing the final landscape. Studying a selection of basic literature and online research will uncover high-level keywords and identify key players that are associated with the technology or subject area you’re landscaping. Next, the searcher will generate non-Latin variations of the keywords using Non-Latin Search.
Minesoft 14 - Non-Latin Search
This means that the original and machine translated text can be searched ensuring that the search strategy will find documents filed anywhere in the world, regardless of which language they are published in.

Next: Visualisation of the Patent Landscape – What are the fields of current interest?
Postbank Jugend-Digitalstudie 2020

Jeder dritte Teenager kauft wegen Corona
mehr im Internet

Social-Media-Influencer beeinflussen Jugendliche stark beim Online-Shopping

Jungen geben deutlich mehr Geld aus


Der Shutdown während der Corona-Krise hat Spuren im Einkaufsverhalten Jugendlicher hinterlassen. 35 Prozent der 16- bis 18-Jährigen sagen, dass sie seitdem mehr online bestellen. Im Schnitt geben sie 77 Euro aus, das sind 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Postbank Jugend-Digitalstudie 2020, für die 1.000 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren befragt wurden.

Zwölf Prozent der Jugendlichen wiederum shoppen aufgrund von Corona gezielter und versuchen, kleine und lokale Geschäfte zu unterstützen, die ihr Sortiment nun auch online anbieten. Doch es gibt auch Teenager, die aktuell weniger Geld ausgeben: Acht Prozent der 16- bis 18-Jährigen geben an, insgesamt, also auch online, weniger einzukaufen, da sie nicht mehr so viel Geld zur Verfügung haben.
________________________________________________________________________________

Gerade Mädchen springen auf Werbung von Influencern an.
________________________________________________________________________________

Kleidung, Schminke, Ernährung: Insbesondere weibliche Teenager lassen sich beim Kauf im Netz von YouTubern und Co. beeinflussen. Fast die Hälfte von ihnen hat ein Produkt schon einmal nach Empfehlung eines Influencers bestellt. Von den Jungen sind es ein Drittel. 41 Prozent der 16- bis 18-Jährigen geben an, nach der Werbung durch einen Influencer ein bestimmtes Produkt im Netz geordert zu haben.
________________________________________________________________________________

Jungen haben mehr Geld zur Verfügung und geben auch mehr aus.
________________________________________________________________________________

Insgesamt kaufen neun von zehn Teenagern im Internet ein. Bei männlichen Jugendlichen sitzt das Geld allerdings lockerer: Sie geben im Schnitt 92 Euro pro Monat aus, Mädchen hingegen nur 63 Euro. Die Studie gibt auch Hinweise, was dahinterstecken könnte: Jungen haben monatlich deutlich mehr Geld zur Verfügung, nämlich durchschnittlich 272 Euro. Mädchen hingegen nur 165 Euro.

Nicht einmal zwei Drittel aller Teenager besitzen allerdings auch ein eigenes Girokonto unter ihrem Namen. "Auch wenn sich auf dem ersten eigenen Konto meist noch keine großen Summen befinden, sollten Jugendliche lernen, verantwortungsbewusst mit ihrem Geld umzugehen", sagt Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. "Dazu gehört, die zur Verfügung stehenden Beträge sinnvoll einzuteilen, Rücklagen zu bilden und sich darüber zu informieren, welche Bankprodukte und
Möglichkeiten zur Geldanlage es auch für kleinere Beträge gibt. Das hilft jungen Leuten, jetzt und später die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen."
__________________________________________________________________________

Junge Generation zeigt beim Online-Shopping starkes Umweltbewusstsein.
__________________________________________________________________________

Nachhaltigkeit spielt bei den Teenagern beim Einkaufen eine große Rolle: Besonders wichtig ist es Jugendlichen, dass Kleidung und Schuhe Nachhaltigkeitskriterien wie umweltfreundliche Produktion oder klimaneutralen Versand erfüllen. Das sagen 61 Prozent. Fast ebenso relevant ist es den Jugendlichen bei Körperpflege- und Kosmetikartikeln: Hier geben 53 Prozent der Teenager an, dass sie zumindest gelegentlich auf die Nachhaltigkeit der Produkte achten. Übrigens: Je älter die Jugendlichen, desto höher der Stellenwert der Nachhaltigkeit.


Open Password

Forum und Nachrichten
für die Informationsbranche
im deutschsprachigen Raum

Neue Ausgaben von Open Password erscheinen viermal in der Woche.
Wer den E-Mai-Service kostenfrei abonnieren möchte - bitte unter www.password-online.de eintragen.
Die aktuelle Ausgabe von Open Password ist unmittelbar nach ihrem Erscheinen im Web abzurufen. www.password-online.de/archiv. Das gilt auch für alle früher erschienenen Ausgaben.

International Co-operation Partner:

Outsell (London)
Business Industry Information Association/BIIA (Hongkong)
header-newsletter-password
Open Password - Redaktion - PASSWORD - Redaktionsbüro Dr. Willi Bredemeier
Erzbergerstr. 9-11
45527 Hattingen
Tel.: (02324) 67009
E-Mail: w.bredemeier@password-online.de