Open Password – Montag, den 25. Januar 2016

Open Password – Michael Klems – Willi Bredemeier – Informationswissenschaften Düsseldorf – change.org – Deutscher Erfinderverband – Arbeitskreis Informationsvermittlung
Open Password

Der Start

Das neue Password, „Open Password“, ist am Wochenende früher als angekündigt und mehr als pünktlich gestartet. Alles elektronisch. Alles kostenfrei zum Ansehen, zum Downloaden, zur Nachnutzung, was auch immer. Mit Reservierungsbutton, damit jeder, der will, die neu angehenden Nachrichten per E-Mail zugesandt bekommt. Seitdem gehen fortlaufend Anmeldungen ein.

Das geschieht alles im Geiste von „Open Access“. Unsere Branche braucht eine Plattform, wo sie sich zusammenfindet – wie beim gegenwärtig laufenden Düsseldorfer Protest. Schauen Sie rein: www.password-online.de

Wir finden, das sieht schon mal sehr gut aus. Sie meinen, das sieht aus wie eine Baustelle? Ja, das auch, aber jeden Tag gibt es ein paar Türmchen und Söller und Erker und vieles andere mehr.

Einen ganz großen Dank an Michael Klems, der zuletzt am Wochenende wie ein Verrückter gearbeitet hat, um das neue Password technisch fertigzustellen.

Nicht zu vergessen die Inhalte. Auch Sie sind gefordert. Konfrontieren Sie uns mit Ihren Erwartungen. Erlauben Sie uns, dass auch wir Erwartungen an Sie richten. Wir brauchen Sie – mit Ihren Kommentaren, Beiträgen, Hinweisen und Informationen. Machen Sie mit und melden Sie sich.

Willi Bredemeier
Der Protest

Fast universaler Protest
der deutschsprachigen Infowissenschaftler

Alle ständigen Autoren von Password
haben zur beabsichtigten Schließung
der Düsseldorfer Informationswissenschaften
Stellung genommen

change.org mit 1.049 Unterschriften,
Protestbriefe von Klems und Bredemeier
mit 2.489 und 2.269 Abrufen

Der Protest gegen die beabsichtigte Schließung der Düsseldorfer Informationswissenschaften hält an. Rainer Kuhlen hat in Inetbib die Ansicht von Password bestätigt, dass nahezu alle Multiplikatoren der Informationswissenschaften auf die Barrikaden gegangen sind. Mittlerweile haben sich alle ständigen Autoren von Password zu Wort gemeldet und gegen die beabsichtigte Schließung Stellung genommen. Die Unterschriften unter die Petition gegen die Schließung der Düsseldorfer Informationswissenschaften auf change.org hat sich über das Wochenende mehr als verdoppelt und umfasst nunmehr 1.049 Unterschriften. Immer mehr meldet sich auch die Informationspraxis zu Wort. Der Arbeitskreis Informationsvermittlung, der in enger Partnerschaft mit der Frankfurter Buchmesse die Veranstaltung „Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg“ ausrichtet,  hat ein Protestschreiben an die Düsseldorfer Entscheider gerichtet, desgleichen der Deutsche Erfinderverband:

InfoSzene Newsroom ‏@infoszene: Offenes Schreiben des Deutscher Erfinderverband e.V. an die #hhu_de Rektorin #saveIWS http://ht.ly/XswTf

Die Protestbriefe von Michael Klems und Willi Bredemeier wurden allein von infobroker.de 2.489.mal und 2.269-mal abgerufen.

Das ist alles noch nicht vorbei, da die entscheidende Sitzung der Philosophischen Fakultät an der Heinrich-Heine-Universität erst am Dienstag stattfindet:

Katrin Weller ‏@kwelle: Katrin Weller hat Stefanie Haustein retweetet – It’s still time to help us save the information science department at University of Düsseldorf (@HHU_de) #saveiws

Selbst wenn eine Vertagung der Entscheidung nicht erreicht werden sollte, die letzte Entscheidung liegt bei der Rektorin. Hier, so wird überlegt, gibt es immer noch Chancen, zumal die Rektorin, da in Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes zu Hause, nicht ganz branchenfremd ist.

Die aktuelle Stimmung im Fachschaftsrat wird in einem Podcast von Michael Klems beschrieben:

michaelklems ‏@michaelklems : Angespannte Stimmung in der Informationswissenschaft – aktueller #podcast mit dem Fachschaftsrat #saveIWS http://ht.ly/XpPDS

Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg

Auch Arbeitskreis Informationsvermittlung
protestiert gegen mögliche Schließung
der Düsseldorfer Informationswissenschaften

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Steinbeck,
sehr geehrter Herr Prof. Dr. Rosar,

wir vom „Arbeitskreis Informationsvermittlung“ führen in enger Partnerschaft mit der Frankfurter Buchmesse die jährliche Veranstaltung „Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg“ für die Information Professionals in der Industrie und in privaten Dienstleistungsbereichen mit Success Stories und Best-Practice-Beispielen durch. Diese mittlerweile zum dritten Mal durchgeführte Veranstaltung hat sich vom Start weg als eine der erfolgreichsten Branchenveranstaltungen durchgesetzt. Sie ist universal in der Branche bekannt und sehr weitgehend anerkannt. Über sie wird ausführlich in der gesamten Fachpresse berichtet.

Die Nachricht, dass die Düsseldorfer Informationswissenschaften vielleicht vor der Schließung stehen, erfüllt uns mit großer Sorge. Dies gilt umso mehr, als zwischen den Düsseldorfer Informationswissenschaften und unserem Arbeitskreis und seinen Mitgliedern enge Bindungen bestehen. Unter den Teilnehmern der Branche befanden sich immer zahlreiche Studierende aus den Düsseldorfer Informationswissenschaften, um „Praxisluft“ zu schnuppern und Kontakte zu den führenden Informationszentren im deutschen Sprachraum zu knüpfen. Prof. Stock und mehrere seiner ehemaligen Mitarbeiter hatten und haben bedeutende Teile der Berichterstattung in „Password“, der Zeitschrift für die deutsche Informationsbranche, übernommen und so die Branchenöffentlichkeit über neue technologische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Trends in Kenntnis gesetzt. (Der Chefredakteur und Inhaber von Password, Dr. Willi Bredemeier, ist Mitglied unseres Arbeitskreises und einer der Initiatoren der „Steilvorlagen“-Veranstaltung.)

Wir bitten Sie, die folgenden Tatbestände und Zusammenhänge bei Ihrer Entscheidung mit zu bedenken:

•    Es besteht eine bedeutende Nachfrage in den Informationszentren der Industrie und des privaten Dienstleistungsleistungssektors nach Absolventen mit einer qualitativ hochwertigen systematischen und gleichwohl praxisorientierten Ausbildung, die zudem mit neuen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet sind, die in den Informationszentren dringend benötigt werden.
•    Die Qualität der informationswissenschaftlichen Ausbildung in Düsseldorf zeigt sich auch daran, dass eine ganze Reihe von Absolventen an zentralen Positionen in Wissenschaft, Praxis und den Schnittstellen von Wissenschaft und Praxis (beispielsweise in den wissenschaftlichen Bibliotheken) untergekommen ist. Mehrere von ihnen sind in ihren Spezialisierungsbereichen zu führenden, wenn nicht zu den führenden Experten in Deutschland geworden. Das trifft beispielsweise für die Bereiche „Suchmaschinen“ zu (nachweisbar an internationalen Veröffentlichungen und Positionen) und  „Social Web“ (nachweisbar an der inhaltlich mit erfolgreichsten Tagung zu Sozialen Medien im deutschsprachigen Raum in Düsseldorf).
•    Prof. Dr. Dirk Lewandowski, Absolvent von Düsseldorf und Professor an der HAW Hamburg, hat die Abteilung für Informationswissenschaft als „eines der forschungsstärksten informationswissenschaftlichen Institute in Europa“ bezeichnet, „was sich unter anderem durch 20-30 referierte wissenschaftliche Publikationen pro Jahr zeigt“.
•    Die Meinung, die wir hier vertreten, ist nicht eine unter vielen anderen. Vielmehr herrscht dazu in der deutschsprachigen Informationswissenschaft und in der Informationsbranche Konsens. Davon zeugen die vielen Stellungnahmen, die per Schneckenpost oder E-Mail versendet wurden oder auf Twitter, Facebook und Xing veröffentlicht worden und zum Teil auch bei Ihnen eingegangen sind. Diese lesen sich unter anderem wie ein Who´s Who der deutschsprachigen Informationswissenschaften. Nicht zu vergessen die internationalen Stellungnahmen, nicht zuletzt von führenden Wissenschaftlern der angelsächsischen Information Science. Dazu kommen viele Stellungnahmen aus der Informationspraxis.
•    Arbeitsplätze und Wachstum werden in Mitteleuropa vor allem in der Informationswirtschaft geschaffen. Auch wird unsere zur Informations- und Wissensgesellschaft gewordene Gesellschaft fortlaufend und radikal durch diese neuen Technologien verändert. Um hier mithalten und die laufenden Entwicklungen verstehen zu können, bedarf es der Forschung und Lehre. Die Informationswissenschaften haben hier mit ihrem eher an Inhalten orientierten Ansatz eine zentrale Position neben der mehr technologieorientierten Informations- und Kommunikationstechnik inne.
•    Bundesregierung, Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Wissenschaftsministerium NW und Hochschulen der Region sind sich der besonderen Bedeutung der digitalisierten Wirtschaft und Gesellschaft und der notwendigen Qualifizierung für sie und ihrer geistigen Durchdringung bewusst. Das sollte aus unserer Sicht auch in Ihrer Entscheidung über die Informationswissenschaften in Düsseldorf deutlich werden.

Mit freundlichen Grüßen
Arbeitskreis Informationsvermittlung

Für den Arbeitskreis

Susanne Funk
Eveline Pipp
Dr. Willi Bredemeier
Michael Klems
Stephan Holländer

Herausgeber:
Password Redaktionsbüro
Dr. Willi Bredemeier
Erzbergerstraße 9-11
45527 Hattingen

Tel: (02324) 67009
E-Mail: w.bredemeier@password-online.de
Web: www.password-online.de

Jetzt für den kostenfreien Push-Dienst registrieren