Open Password: Terminkalender - Nachrichten, Analysen, Kommentare - Montag, den 14. Februar 2016 

Privacy - ZB MED - Publikationsplattform - TIB - Forschungsdaten - EBSCO - Global Patents - PATINFO - BibCamp - Wisskom - Informatik - Suchmaschinen 

Tweet der Woche 

Why protecting privacy
in the digital age is so important 

Wenzel Michalski ‏@WenzelMichalski: Why protecting privacy in the digital age is so important: https://t.co/lP0ORcW2PM @EileenDonahoe

ZB MED 

Eine Open-Access-Plattformfür alle Fachwissenschaften  

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das ZB MED - Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften für die Weiterentwicklung der Plattform Living Handbooks -  derzeit noch in einer Beta-Version - und die Erstellung des "Living Handbook of Perishable Food Supply Chains" mit 350.000 Euro.  

"Wissenschaftliche Handbücher sind nach ihrem gedruckten Erscheinen häufig schon wieder stellenweise veraltet", sagt Dr. Ursula Arning, Leiterin des Bereichs Open-Access-Publizieren und -Beraten bei ZB MED. "Dieses Problem haben unsere ,Living Handbooks' nicht. Da sie digital vorliegen, können sie fortlaufend aktualisiert werden, sobald sich am Stand der Forschung etwas ändert."  

ZB MED startete die Plattform "Living Handbooks" im Jahr 2014 mit dem Pilotprojekt "Living Textbook of Hand Surgery". Gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Cold-Chain-Management an der Universität Bonn wird nunmehr das "Living Handbook of Perishable Food Supply Chains" publiziert. Es schließt eine thematische Lücke in der Standardliteratur dieses Fachgebietes. .

Die Plattform basiert auf der Open-Source-Software Drupal, die auf die speziellen Bedürfnisse der Forschung in den Lebenswissenschaften angepasst wird. Sie bietet die Möglichkeit, einzelne Kapitel zu veröffentlichen und zu aktualisieren, ohne auf die Fertigstellung des gesamten Buches warten zu müssen. Jede Version eines Kapitels erhält einen persistenten Identifikator (DOI). Diese Versionierung macht den Fortgang der Forschung für alle nachvollziehbar. Jedes Kapitel eines Handbuches unterliegt einem Review-Prozess. Im Rahmen des DFG-Projektes sollen verschiedene neue Features in die Plattform integriert werden. Dazu gehören Responsive Design, die Einbindung von Social Media, die Möglichkeit zur 3D-Darstellung, Einbindungen von Statistiken sowie eine Schnittstelle zu konventionellen E-Book-Readern. Im Regelbetrieb wird die Plattform "Living Handbooks" in den Regelbetrieb übergehen: Sie wird Bestandteil des ZB MED-eigenen Publikationsportals PUBLISSO unter www.publisso.de. Das System soll für lle Fachwissenschaften offen stehen, die Open Access publizieren möchten.

TIB: DOIs für Forschungsdaten. Die Technische Informationsbibliothek registrierte 2015 mehr als 288.000 Digital Object Identifier (DOI) und arbeitet mittlerweile mit über hundert Datenzentren bei der DOI-Vergabe zusammen. Damit hat die Bibliothek seit 2004 insgesamt 1,3 Millionen DOIs für Forschungsdatensätze und graue Literatur aus Technik und Naturwissenschaften vergeben. Ein DOI-Name, ein eindeutiger und dauerhafter Identifikator, sichert den nachhaltigen Zugriff auf digitale Objekte wie Forschungsdaten. Die DOI-Vergabe für akademische Einrichtungen ist in Deutschland seit 2013 kostenfrei.

EBSCO

Global Patents für die Kreierung
umfasssender Forschungslandschaften

EBSCO (Berlin) hat die Datenbank "Global Patents" für F&E und Unternehmensbibliotheken gestartet. Global Patents umfasst mehr als 77 Millionen Patentdokumente — davon über 29 Millionen im Volltext  — von mehr als 100 Patentbehörden aus aller Welt.

F&E-Fachleute können Global Patents mit EBSCOs Kollektion an STM-Inhalten kombinieren, um umfassende Forschungslandschaften zu kreieren und die Neuheit einer Entwicklungsmöglichkeit zu analysieren.

PATINFO 2016

Big Data: Chancen und Herausforderungen.

Die 38. Konferenz über Patentinformation und gewerblichen Rechtsschutz findet vom 08. - 10. Juni 2016 in Ilmenau statt.

Wir starten am 08. Juni mit kostenlosen Workshops und ab 19:00 Uhr mit einem Begrüßungsabend (Fischerhütte, Langewiesener Str. 32), um Networking und informelle Gespräche zu erleichtern. Ein kostenloses Angebot – Dank unserer Sponsoren UNYCOM und PATON.

37 Aussteller werden ihre neuesten Entwicklungen rund um das Thema gewerbliche Schutzrechte vorstellen. ... Das Programm der PATINFO2016 finden Sie im Anhang dieser E-Mail und unter: http://www.paton.tu-ilmenau.de/das-paton/patinfo/programm.html

Neben den nationalen, europäischen und internationalen Entwicklungen im Patentbereich berücksichtigt das kompakte Vortrags-, Workshop- und Ausstellungsprogramm die Entwicklungen im Marken- und Design-Bereich sowie Patentbe- und Verwertung.  Die Informationen zur Anmeldung und zur Hotelreservierung finden Sie unter: http://www.paton.tu-ilmenau.de/das-paton/patinfo.html.

 Beim Finden einer Unterkunft sind wir Ihnen gerne behilflich. Bitte wenden Sie sich hierfür an Frau Schieck (astrid.schieck@tu-ilmenau.de).

BibCamp  

42 Themen, die die Studierenden
vorschlagen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dieser Mail möchten wir Sie alle auf das BibCamp 2016 (https://bibcamp.wordpress.com/) am 8. und 9. April in Stuttgart aufmerksam machen. Die Registrierung ist bereits möglich, die Teilnahme wie immer kostenfrei.

Zum neunten Mal findet dieses Jahr das BibCamp in einer deutschen Hochschule statt. Studierende organisieren diese Veranstaltung, die für die jeweils rund 150 Teilnehmer inklusive Verpflegung komplett kostenfrei ist, lediglich Anreise und Unterkunft sind selbst zu tragen. Eingeladen sind alle Bibliotheksmitarbeiter, Studierende, Auszubildende, Wissenschaftler und Praktiker aus dem Bibliotheksbereich, um sich miteinander auszutauschen.

Auf der Veranstaltung werden ab Freitag mittag bis zu 42 verschiedene Themen (bis zu sieben parallel) diskutiert, die von den Teilnehmern selbst vorgeschlagen werden und auf die sich die Teilnehmer je nach Interesse verteilen können. Am Freitag abend wird ein Social-Event angeboten... Samstags geht es weiter mit Diskussionsrunden, der Tag wird dann mit einem Ergebnisbericht abgeschlossen.

 Die Veranstaltung findet am 8. und 09. April 2016 an der Hochschule der Medien in Stuttgart statt. Die Anmeldung läuft unter dem folgenden Link:

https://www.eventbrite.de/e/bibcamp2016-tickets-21005432815?aff=es2

Außerdem können Sie uns bei Twitter (https://twitter.com/bibcamp) und Facebook (https://www.facebook.com/BibCamp/?fref=ts) folgen (Hashtag #bib9) oder sich auf unserem Blog (https://bibcamp.wordpress.com/) auf dem Laufenden halten. ...

Kai Eckert und das BibCamp-Team

WissKom 2016

Macht der Siegeszug des Open Access
Bibliotheken arbeitslos?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich lädt Sie herzlich zur WissKom2016 ein. Anmeldung unter: wisskom2016.de

Untertitel "Macht der Siegeszug des Open Access Bibliotheken arbeitslos?" ...   Themenblöcke der WissKom2016: Wandel im Publikationsprozess, Nachweissysteme, Repositorien, Green Open Access, Forschungsdaten, Wissenschaftsevaluierung. ... Die WissKom2016 findet vom 14. bis 16. Juni 2016 in Jülich statt. Das vollständige Programm unter: www.wisskom2016.de<http://www.wisskom2016.de>.

Das Konferenzticket ist noch bis Ende März zum Frühbucherpreis von 140€ erhältlich (später 160€). Vollzeitstudierende und Arbeitssuchende zahlen ermäßigt 30€ (später 40€). Bei Fragen zur Anmeldung und zur WissKom2016 stehen wir Ihnen gerne per E-Mail (zb-konferenz@fz-juelich.de) oder telefonisch zur Verfügung....

Thomas Arndt, Forschungszentrum Jülich 

Call for Papers
INFORMATIK 2016 in Klagenfurt

Suchmaschinen: Zwischen technischer Entiwcklung
und gesellschaftlicher Bedeutung

Eintägiger Workshop im Rahmen der INFORMATIK 2016 http://www.informatik2016.de in Klagenfurt am 30. September. Wir bitten um Einreichungen gemäß LNI Richtlinien (https://www.gi.de/index.php?id=171) bis zum 2. Mai per Mail an: olaf.resch@hwr-berlin.de. Die Entscheidung über die Annahme erfolgt bis zum 30. Mai. - Folgende Themen sind von besonderem Interesse:               

Aus dem Archiv

Academic Publishing in Europe -Übergang der Wissenschaft zu Open Access

Academic Publishing in Europe -Übergang der Wissenschaft zu Open Access

Neue Möglichkeiten, Reputation zu messen und zu erwerben - allerdings auch durch Betrug Prekäre Existenz der Nachwuchswissenschaftler   Von Elisabeth Simon  Digital Agenda: the Road ahead for Scholarly Communication. Diesen Titel trug die APE- Konferenz in der schönen Leibniz-Halle der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Mit der  Richtungsanweisung The Road Ahead wurden all die Unsicherheiten über den Weg angesprochen, den …

Mehr...

---